Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Menschenrechte verstehen: Einführung in die Menschenrechtsbildung

Menschenrechtsbildung gehört zu den Grundlagen einer demokratischen und pluralistischen Gesellschaft. Nur Menschen, welche die Grundlagen und Prinzipien der Menschenrechte kennen und verstehen, werden bereit sein, für ihre eigenen Rechte und die anderer einzutreten und sie zu schützen. Die Grundlage für ein solches Engagement ist also Information. "Verstehen" muss allerdings mehr umfassen als die bloß kognitive Aneignung von Wissen, vielmehr hat Menschenrechtsbildung zwei unverzichtbare Ziele: Lernen ÜBER Menschenrechte und Lernen FÜR Menschenrechte. Lernen über Menschenrechte ist in weiten Teilen kognitives Lernen. Lernen für Menschenrechte bedeutet, die Prinzipien der menschlichen Gleichheit und Würde zu verstehen und anzunehmen sowie sich für die Achtung und den Schutz der Rechte aller Menschen einzusetzen. Gemeinsam mit dem ETC verfolgt das UNI-ETC den Ansatz, dass es wenig sinnvoll ist, Menschenrechtsnormen isoliert zu unterrichten und zu lernen, ohne gleichzeitig das Bewusstsein für Menschenrechte zu formen – im Extremfall könnten ohne das entsprechende Bewusstsein die Normen zur Menschenrechtsverletzung hart an der rechtlichen Grenze führen, während andererseits das bloße Bewusstsein ohne Wissen um die rechtliche Basis und ohne die Fähigkeit, diese umzusetzen, ein Garant für Frustration sein wird. Deshalb dient die AG als praxisorientierte Ergänzung zur Vorlesung „Einführung in die Menschenrechte".

Anmeldung: Über Uni Graz Online oder via e-Mail an barbara.schmiedl(at)uni-graz.at.

Mag.a

Barbara Schmiedl

Elisabethstraße 50b, 8010 Graz

Telefon:+43 (0)316 380 - 1533


Termine nach Vereinbarung

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.